Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

der k2Medien Internetagentur

Stand 15.02.2016

1       Geltungsbereich

1.1. Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden AGB genannt) gelten für alle Rechtsgeschäfte von k2Medien Internetagentur, Stefanie Kraft, Teichäcker 14, 64405 Fischbachtal (nachfolgend „k2Medien“ genannt) mit ihren Vertragspartnern (nachstehend „Kunde“ genannt). Von diesen AGB abweichende Bedingungen des Kunden werden von k2Medien nur nach gesonderter und schriftlicher Anerkennung akzeptiert.

2       Angebot, Auftragsbestätigung und Vertragsabschluss

2.1. Angebote von k2Medien sind, soweit nicht anders angegeben, freibleibend.

2.2. Der jeweilige Vertrag kommt zustande durch eine Angebotsbestätigung des Kunden oder durch die Auftragsbestätigung von k2Medien. Eine bestimmte Form, insbesondere Schriftform, ist hierfür nicht erforderlich.

3       Vergütung

3.1. Es gilt die im Vertrag vereinbarte Vergütung. Zahlungen sind, wenn nicht anders vertraglich geregelt, innerhalb von 8 Tagen nach Rechnungsstellung ohne Abzug fällig. Bei Überschreitung der Zahlungstermine steht k2Medien ohne weitere Mahnung ein Anspruch auf Verzugszinsen in Höhe von 5% über dem Basiszinssatz zu. Das Recht zur Geltendmachung eines darüber hinaus gehenden Schadens bleibt von dieser Regelung unberührt.

3.2. Erstreckt sich die Erarbeitung der vereinbarten Leistungen über einen Zeitraum von mehr als 30 Tagen, kann k2Medien dem Kunden Abschlagszahlungen über die bereits erbrachten Teilleistungen in Rechnung stellen. Diese Teilleistungen müssen nicht in einer für den Kunden nutzbaren Form vorliegen.

4       Wartung & Support von Websites

4.1. Sofern der Kunde die von k2Medien erstellte Website bei k2Medien hostet, gewährt k2Medien dem Kunden in bestimmten Fällen kostenlosen Support über einen Zeitraum von 12 Monaten nach Freischaltung der Website; hierunter fallen Fehlerbehebungen, die durch fehlerhafte Seitenerstellung oder fehlerhafte Konfiguration durch k2Medien verursacht wurden. In Fällen, in denen Fehler nicht durch unmittelbar durch k2Medien verursacht wurden, ist der Support kostenpflichtig und wird nach Aufwand in Rechnung gestellt.

4.2. Nach Ablauf von einem Jahr gewährt k2Medien weiterhin Support, sofern die Website weiterhin bei k2Medien gehostet wird. Dieser Support ist kostenpflichtig und wird nach Aufwand in Rechnung gestellt.

4.3. Hat sich der Kunde jedoch entschieden, die Website nicht oder nicht mehr bei k2Medien zu hosten, entfällt der Anspruch auf Support, da k2Medien in diesem Fall nicht mehr die volle Kontrolle über die Installation besitzt und somit nicht auszuschließen ist, dass Probleme durch den anderen Hoster bzw. durch Dritte verursacht werden. k2Medien wird sich trotzdem bemühen, den Kunden zu unterstützen; hierfür sind die üblichen Supportgebühren zu entrichten.

4.4. Dem Kunden ist bewusst, dass die Möglichkeit von Problemen und Ausfällen steigt, je älter eine Website ist. Dies ist bedingt durch Faktoren, die sich dem Einfluss von k2Medien entziehen, wie z.B. Einstellung des Supports für verwendete oder zugrundeliegende Software durch den Hersteller, Inkompatibilität durch neuere Versionen verschiedenster Software, notwendiger Systemupdates in Rechenzentren, etc. k2Medien wird sich in Abstimmung mit dem Kunden bemühen, die Website in solchen Fällen auf einen Stand zu bringen, der mit den zugrundeliegenden Systemen wieder kompatibel ist. Dem Kunden ist jedoch bewusst, dass bei älteren Websites der Aufwand für Upgrades ähnlich hoch wie für eine Neuerstellung sein oder diesen sogar übersteigen kann.

4.5. Supportanfragen werden nach Dringlichkeit und Kapazität bearbeitet. Außer in den in 4.1. genannten Fällen sind Supportleistungen kostenpflichtig. Mit der Supportanfrage an k2Medien gelten die aktuellen Honorare als akzeptiert und vereinbart. Bei größeren Aufwänden wird k2Medien Rücksprache mit dem Kunden halten.

5       Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Ansprüche Dritter

5.1. k2Medien erstellt und pflegt Websites und andere Werbemittel im Auftrag für den Kunden. Der Kunde trägt die Verantwortung für die Korrektheit der Inhalte und für die Wahrung von Rechten Dritter, dies gilt insbesondere für Texte und Bilder, die der Kunde k2Medien zur Verfügung stellt. k2Medien ist nicht verpflichtet, zugeliefertes Material auf Rechtsverletzungen zu überprüfen. Selbstverständlich wird k2Medien den Kunden informieren, falls ihr mögliche Rechtsverletzungen zur Kenntnis gebracht werden oder falls k2Medien berechtigte Zweifel an der rechtlich korrekten Verwendung hegt.

5.2. Pflegt der Kunde selbst Inhalte auf der Website ein, so ist k2Medien nicht verpflichtet, die Inhalte zu sichten, zu prüfen oder davon Kenntnis zu nehmen. Der Kunde ist hierfür allein verantwortlich.

5.3. k2Medien erstellt Designs und Layouts, die dem Urheberrecht unterliegen. Dem Kunden ist es nicht gestattet, diese Leistungen über die im Vertrag genannten Bereiche hinaus zu nutzen.

5.4. k2Medien haftet nicht wegen der in den Werbemaßnahmen enthaltenen Sachaussagen über Produkte und Leistungen des Kunden. k2Medien haftet ebenfalls nicht für die patent-, urheber- und markenrechtliche Schutz- oder Eintragungsfähigkeit der im Rahmen des Auftrages gelieferten Ideen, Anregungen, Vorschläge, Konzeptionen und Entwürfe.

5.5. Der Kunde stellt k2Medien von Ansprüchen Dritter frei, die aus den Punkte 5.1. bis 5.4 resultieren.

5.6. k2Medien darf die von ihr entwickelten Arbeitsergebnisse angemessen und branchenüblich signieren und für Eigenwerbung publizieren. Diese Signierung und werbliche Verwendung kann durch eine entsprechende gesonderte Vereinbarung zwischen k2Medien und dem Kunden ausgeschlossen werden.

6       Rechte und Ansprüche Dritter

6.1. k2Medien haftet nur für Schäden, die sie oder ihre Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt haben. Die Haftung von k2Medien wird in der Höhe beschränkt auf den einmaligen Ertrag der k2Medien, der sich aus dem jeweiligen Auftrag ergibt.

6.2. Die Haftung der k2Medien ist in Fällen grober Fahrlässigkeit jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt.

6.3. Die Haftung der k2Medien wegen Unmöglichkeit auf Schadensersatz und auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen wird auf insgesamt 10% des Wertes der Leistung begrenzt. Weitergehende Ansprüche des Kunden wegen Unmöglichkeit der Lieferung sind ausgeschlossen.

7       Höhere Gewalt

7.1. Ereignisse höherer Gewalt berechtigen k2Medien, das vom Kunden beauftragte Projekt um die Dauer der Behinderung und einer angemessenen Anlaufzeit hinauszuschieben. Ein Schadensersatzanspruch des Kunden gegenüber k2Medien resultiert daraus nicht. Dies gilt auch dann, wenn dadurch für den Kunden wichtige Termine und/oder Ereignisse nicht eingehalten werden können und/oder nicht eintreten.

8       Abtretung von Ansprüchen

8.1. Der Kunde ist nicht dazu berechtigt, Ansprüche aus dem Vertrag abzutreten.

9       Gerichtsstand

9.1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist Darmstadt.

10  Schlussbestimmung

10.1. Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit zu einem späteren Zeitpunkt verlieren, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung soll im Wege der Vertragsanpassung eine andere angemessene Regelung gelten, die wirtschaftlich dem am Nächsten kommt, was die Vertragsparteien gewollt hätten, wenn ihnen die Unwirksamkeit der Regelung bekannt gewesen wäre.