Was ist ein virtueller Rundgang?

Ein virtueller Rundgang besteht meist aus mehreren Bildern, in denen man sich quasi drehen kann und so einen Rundumblick erhält.  Beispiele dazu finden Sie hier:

Virtueller Rundgang in der freien Natur

Grube Marie auf dem Burgensteig

Panorama eines einzelnen Raumes

Wie wird ein virtueller Rundgang erstellt?

Die Erstellung erfolgt in mehreren Schritten:

  • Zuerst wird ein 360-Grad-Bild erstellt. Dies kann entweder durch eine spezielle 360-Grad-Kamera erfolgen oder durch eine Serie von Aufnahmen, die mittels Stativ und einem sog. Nodalpunkadapter erzeugt werden. Diese Einzelbilder müssen in eine speziellen Software – einer sog. Stitching-Software – zu einem einzigen 360-Grad-Bild zusammengebaut werden.Ein 360-Grad-Bild sieht normal betrachtet sehr verzerrt aus:Grube Marie am Burgensteig
  • Im nächsten Schritt wird dann eine spezielle Software benötigt, die aus diesen sphärischen Bildern eine Art kleines Programm erstellt, welches das Betrachten und Bewegen der Bilder erlaubt.
  • Danach werden die Bilder und die erzeugten Programm-Dateien auf den Server übertragen und in der Homepage verlinkt, damit der Rundgang für jedermann zugänglich ist.

Bei Interesse können Sie uns gerne ansprechen!

Share This